Nachhaltigkeitsziele 2015-2030

Sehr geehrte Mitglieder und Freunde von RFPD, ein weiteres Jahr nähert sich dem Ende. Ein Jahr, in dem die Weltgemeinschaft ein weiteres Mal erkennen musste, wie schwierig es ist, in den wesentlichen Fragen der menschlichen Existenz weiter zu kommen. Nach wie vor leben über eine Milliarde Menschen in extremer Armut. Nach wie vor werden vielen Frauen und Mädchen elementare Rechte vorenthalten. Zugleich haben wir eine reproduktive Situation, die mit Nachhaltigkeit nicht kompatibel ist. In den nächsten Jahren werden gerade in armen Regionen der Welt wie Indien und Afrika (südlich der Sahara) weitere hunderte Millionen Menschen hinzukommen. Es ist überhaupt nicht klar, dass die entsprechenden Herausforderungen bewältigt werden können. Es bleibt das Bemühen Aller, die die Situation verstehen und zum Handeln bereit sind. Das hat dann fast schon die Qualität von „Sisyphus- Arbeit“.

Einen wichtigen Kontext unserer Beiträge bei RFPD bilden die Millenniumsziele (MDGs) der Vereinten Nationen mit ihrem starken Fokus auf Fragen der reproduktiven Gesundheit, der Säuglingssterblichkeit und der gesundheitlichen Situation von Müttern und Kindern. Die Weltgemeinschaft arbeitet heute bereits an den Folgezielen zu den MDGs, nämlich Nachhaltigkeitsziele 2015-2030 für die ganze Welt. In diesem Prozess ist als einer von drei Europäern Dr. Horst Köhler, der frühere Bundespräsident, eingebunden. Wichtige Berater für ihn sind Prof. Töpfer und der aktuelle Club of Rome Co-Präsident Ernst- Ulrich von Weizsäcker. Es wurde ein Positionspapier erarbeitet (http://www.un.org/sg/management/pdf/HLP_P201 5_ Report.pdf), das folgende wichtige thematische Überschriften beinhaltet:uno_332.png

  • Leave no one behind
  • Put sustainable development at the core
  • Transform economies for jobs and inclusive growth
  • Build peace and effective, open and accountable institutions for all
  • Forge a new global partnership

Unter diesen Überschriften werden auch wieder die Mutter und Kind Themen adressiert und zwar unter dem Begriff SRHR (Sexual and Reproductive Health and Rights). Dies geht inhaltlich über Reproductive Health und Family Planning hinaus, schließt diese Anliegen aber mit ein. Die Absenkung der Säuglingssterblichkeit spielt als explizites Ziel weiterhin eine Rolle.

Wir freuen uns von Seiten von RFPD, dass die Weltgemeinschaft die genannten wichtigen Anliegen weiter konsequent adressiert. Wir werden von RFPD aus weiter unseren Beitrag leisten und unserer Anstrengungen sogar noch einmal steigern. Wir lassen uns nicht müde machen und erinnern uns an einen wichtigen Satz von Albert Camus, der vor kurzem seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, dass man sich nämlich Sisyphus als einen glücklichen Menschen vorstellen muss. "I l faut s'imaginer Sisyphe heureux."

In diesem Sinne wünsche ich allen RFPD Mitgliedern und allen unseren Partnern und Unterstützern viel Freude, „Power“ und Energie zu den Festtagen und zum Jahreswechsel und sehr viel Sinnstiftung in allem, was Sie tun - zum Ende dieses Jahres und in dem Neuen Jahr, das vor uns liegt.

F. J. Radermacher

COPYRIGHT © Rotarian Action Group for Population & Development - German Section | Login
Saving
Sending
ajaxSpinner